Bausparzinsen: Verschiedene Angebote der Bausparkassen vergleichen

Je nach persönlicher Situation kann die Immobilienfinanzierung über einen Bausparvertrag sinnvoll sein. Sowohl der Bau als auch der Kauf einer Immobilie kann so finanziert werden. Die Bausparkassen bieten ihre Verträge zu sehr unterschiedlichen Tarifen an. Deshalb sollten Bausparer mit einem gründlichen Vergleich die besten Konditionen für sich herausfinden. Welche das sind, hängt auch davon ab, was sie mit ihrem Bausparvertrag bezwecken.

Kriterium hohe Bausparzinsen

Bausparverträge unterteilen sich in die Ansparphase mit dem Guthabenzins und die Darlehensphase mit dem Kreditzins. Auf beide Zinssätze muss der Bausparer achten. So sind überdurchschnittlich hohe Zinsen in der Sparphase gut. Dafür sollten sie in der Phase des Baudarlehens wiederum moderat sein. Keine Rolle spielen niedrige Darlehenszinsen allerdings für alle, die kein Baugeld wollen. Viele Sparer nutzen den Bausparvertrag nur wegen vermögenswirksamen Leistungen, Arbeitnehmersparzulage und Wohnungsbauprämie. Weil sie das Darlehen nicht benötigen, geht es bei ihrem Vergleich nur um den Guthabenzins.

Günstige Zugaben

Beim Vergleich von Bausparverträgen können auch noch freiwillige Zugaben der Anbieter in Betracht gezogen werden. Einige Bausparkassen locken neue Kunden mit Prämien. Die werden fällig, wenn der Sparer die Ansparphase für eine bestimmte Zeitspanne durchhält. Jungen Bausparern gewähren andere Anbieter einen Bonus. Mit einer Extra-Zahlung bedanken sich wiederum andere Kassen dafür, dass ein Bausparer sein Darlehen nicht in Anspruch nimmt. Ein wichtiges Kriterium beim Vergleich ist darüber hinaus die Flexibilität. Ein Vertrag ist dann gut, wenn der Bausparer seine Bausparsumme ohne Aufpreis erhöhen kann. Im besten Fall dürfen Sparer bei manchen Anbietern sogar ohne Gebühren zwischen den verschiedenen angebotenen Tarifen wechseln.

Nicht zuletzt sollten die Kosten des Vertrags begutachtet werden. Zwar wollen alle Bausparkassen eine Abschlussgebühr. Manche aber fordern 1 % von der Bausparsumme, andere dagegen 1,5 % oder mehr. Der Unterschied kann vor allem bei hohen Bausparsummen beträchtlich sein. Außerdem berechnen einige wenige Anbieter jährlich eine Kontoführungsgebühr. Punkten sie nicht gleichzeitig mit hohen Sparzinsen oder guten Bedingungen, sollte der Bausparer hier auf einen Abschluss verzichten.

Bild: Bigstockphoto.com / CalypsoArt

Comments are closed.